Freitag, 1. Mai 2015

Menschenrechte im Tourismus – was heißt das genau?


Ein Video der Naturfreunde Internationale und des forum anders reisen gibt Antworten auf diese Frage.

Urlaub, die Zeit der Erholung, da möchte sich kaum ein Reisender mit schweren Themen belasten. Jedoch die Rechte anderer Menschen möchte auch niemand verletzen durch seine Reise. Was genau meint das im Tourismus? Was kann ich als Reisender machen, um  meinen Urlaub unbeschwert zu genießen? Wie kann ein Veranstalter so agieren, dass er die Rechte der Menschen wahrt? Wo liegen die Risiken? Wie kann man sie meistern? Ein neues Video gibt Antworten auf all diese Fragen. Gemeinsam mit den Naturfreunden Internationale hat das forum anders reisen das Video „Menschenrechte im Tourismus“ erstellt. Es erläutert in einfacher Bildsprache, um welche Rechte es beim Reisen geht – kurz und bündig in nur wenigen Minuten.

Verborgenes sichtbarer machen

„Wir möchten dem Reisenden vor der Reise hilfreiche Informationen und Tipps mit auf den Weg geben, damit er seine Reisepläne entsprechend gestalten und vor Ort entspannt genießen kann“, erläutert die Geschäftsführerin des forum anders reisen, Petra Thomas, die Idee hinter dem Video. „Der Tourismus ist eine Branche, die von dem Zusammenspiel vieler Menschen lebt. Eine lange Kette von Händen, die den Urlaub im Hintergrund mitgestalten und prägen. Vom Reisenden selbst über die Mitarbeitenden bei Reisebüros und Veranstaltern hierzulande bis hin zu allen Transportbeschäftigten auf Schiffen, in Bahnen, Bussen und Flugzeugen, von den Mitarbeitenden in den Hotels und Gasthäusern bis hin zu allen Kräften, die für die Bereiche Wäsche, Lebensmittel oder Müll verantwortlich sind.“

Verantwortungsvoll reisen

Die Mitglieder des Verbandes für nachhaltigen Tourismus engagieren sich seit 1998 für soziale und ökologische Rahmenbedingungen des Reisens. Wie schaffen wir faire Arbeitsbedingungen? Wem gehört das Land, auf dem die Reisenden ihren Urlaub verbringen? Wer hat den Zugang zum Meer – vom Erholungssuchenden bis zum Fischer? Wer nutzt die Ressourcen beispielsweise in Regionen, in denen das Wasser knapp ist? Wie schützten wir lokale Gemeinschaften? All diese Aspekte berücksichtigen die Reiseveranstalter des forum anders reisen bei der Entwicklung ihrer Produkte. „Darum ist es für den Reisenden der einfachste Weg, sich einem verantwortungsbewussten Veranstalter anzuvertrauen und sich für seine Reise sorglos in guten Händen zu wissen“, empfiehlt Thomas.
Quelle: forum anders reisen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen