Sonntag, 31. Mai 2015

Faire Biketour – von Baden-Württemberg zur Donau und ins Altmühltal


„Fair einkaufen-aber wie?“-Autor Frank Herrmann berichtet in unregelmäßigen Abständen von den Eindrücken und Erlebnissen auf seiner „Fairen Biketour 2015“ (Fotos am Textende).

Der Ruhetag in Ellwangen hatte mir sichtlich gut getan. Mit frischem Schwung und mal Rückenwind führte mich die Route über die schmucken Städtchen Nördlingen und Harburg bis zur Donau bei Donauwörth. Dort gab es ein wohl verdientes Eis, bevor es unerwartet wellig auf dem Donauradweg bis ins kleine Marxheim ging. Dort übernachtete ich zum ersten Mal in einem gemütlichen Gasthof mit Biergarten. Zum Abendessen gab es ein Potpourri von verschiedenen Knödelarten. Na klar, wenn man denn schon mal in Bayern ist.

Nie mehr zweite Liga ...

Durch mückenverseuchte Wälder abseits des Radwegs bahnte ich mir einen Weg entlang der Donau. Für die unerwartete Überquerung eines Donauzufluss über eine löchrige und nur rund 30 cm breite Fußgängerbrücke brauchte ich viel Kraft und gutes Timing mit dem schweren Fahrrad. Ein geplantes Selfie misslang leider. Wenig später war Ingolstadt erreicht. Dort geriet ich in die Aufstiegsfeier des FC Ingolstadt 04, der in der kommenden Saison die Bundesliga beglücken darf. Zur Party im Stadtzentrum waren rund 8.000 ausgelassene Fans gekommen.  Es war richtig was los und sogar die Sonne schien vorübergehend.

Wo bitte liegt Bettbrunn?

Ob ich mein Etappenziel ohne mein Fahrradnavi gefunden hätte, weiß ich nicht. Wahrscheinlich schon, aber mit viel Suchen und Fragen. Das kleine Dorf liegt rund 20 Kilometer nordöstlich von Ingolstadt in einer wunderschönen Waldlandschaft. Hier lebt die Familie, die ich über warmshowers.org kontaktiert hatte. Die Radbegeisterung der Eltern hat sich aber irgendwie nicht auf die beiden Söhne übertragen, die eher von motorisierten Untersätzen träumen. Die Eltern hingegen starten Ende August zu einer sechswöchigen Fahrradtour  ab Österreich über den gesamten Balkan nach Griechenland. Ziel ist die Insel Korfu.

Ab ins Kloster

Von Bettbrunn nahm ich eine tolle Radstrecke, die der stillgelegten ehemaligen Route der Schambachtalbahn bis nach Riedenburg im Altmühltal folgt. Hier traf ich auf den sehr beliebten Altmühltal-Radweg, was an der plötzlich stark angeschwollenen Zahl Radwanderer zu spüren war. Nach einer weiteren Stunde erreichte ich mein Tagesziel Dietfurt, wo ich an einem fünftägigen Zen-Meditationskurs im örtlichen Kloster teilnehme. Mehr hierzu im nächsten Blogbeitrag.

... Fortsetzung folgt






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen