Sonntag, 7. Oktober 2018

Faire Biketour 2018 – das Resümee


Die „Faire Biketour 2018“ von Flensburg nach Füssen ist zu Ende. Zusammen mit der „Warmradelwoche“ Ende August von der Nordseeinsel Juist über Oldenburg, Bremen und Elmshorn war ich genau 36 Tage unterwegs, habe 1680 Kilometer und viele Höhenmeter zurück gelegt. Zu den 25 Vortragsveranstaltungen kamen mehr als 1000 Menschen und die Spendenaktion konnte die Rekordsumme von fast 3000 Euro verbuchen! Anders als im vergangenen Jahr, als ich mit Regen und Sturm zu kämpfen hatte, war das Wetter diesmal auf meiner Seite und bescherte mir viel Sonne und trockene Strecken. Und das alles pannenfrei, ein Novum auf der 5. Fairen Biketour nach 2012, 2015, 2016 und 2017. Wie immer sind es neben den geografischen Highlights wie dem Radeln entlang der Meeresküste, den vielen Flüssen oder dem Überqueren der Rhön die vielen kleinen Episoden, die eine längere Radtour zu etwas Besonderem machen. Dazu zählt unter anderem das Wiedersehen mit Menschen, die ich jahrelang nicht mehr gesehen hatte, das Diskutieren unter Weinreben in Schleswig-Holstein oder der Besuch bei El Puente in ihrer Zentrale bei Hannover.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer!

Wie immer ist eine solche Faire Biketour nur durch das engagierte Mitwirken viele Menschen möglich, bei denen allen ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte – sei es bei den Organisatoren der Vortragsveranstaltungen, meinen Gastgebern vor Ort oder den Besuchern der Vorträge. Ein besonderer Dank geht an die Umweltbank in Nürnberg, dem Partner der diesjährigen Biketour für die finanzielle Unterstützung. Lobend erwähnen möchte ich an dieser Stelle auch die Erfinder des „Duschbrockens“, einem kleinen Startup aus Stuttgart, die mir eine ihrer nachhaltigen Reiseseifen zum Ausprobieren mitgaben, die diese mit der Note „sehr gut“ bestanden hat. Der „Duschbrocken“ spart jede Menge Plastikflaschen und wird ohne Mikroplastik, Palmöl und Tierversuche hergestellt. Ein „Must“ für Vielreisende aber auch zu Hause sinnvoll.

Und 2019?

Nach der Radtour ist vor der Radtour. Doch ob es auch 2019 eine Faire Biketour geben wird, ist noch offen. Da die Organisation immer sehr zeitaufwendig und arbeitsintensiv ist (mache ich alles alleine!), wäre im kommenden Jahr eigentlich eine kreative Pause angesagt. Aber noch ist Zeit dies zu entscheiden. Mir macht es in jedem Fall immer wieder riesigen Spaß durch unser schönes, abwechslungsreiches Land zu radeln, zu sehen, wie sich die Radinfrastruktur allmählich verbessert,  und mit vielen unterschiedlichen Menschen ins Gespräch zu kommen. Und wenn ich es dann schaffe, den einen oder anderen Besucher meiner Vorträge von einer nachhaltigeren Lebensweise zu überzeugen, und mit dem Sammeln von Spenden mithelfen kann, die Lebensumstände von Kindern in ärmeren Ländern zu verbessern, dann  habe ich alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe. In diesem Sinn: rauf aufs Rad!   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen