Donnerstag, 9. April 2015

2x Mogelpackung: Fleisch beim Discounter und Eier aus Freilandhaltung



Mogelpackung 1: Discounter führen Verbraucher in die Irre

Ein Etikett in Pergament-Optik, ein friedlich grasendes Schwein und darüber der Schriftzug „Meine Metzgerei“. Geradezu idyllisch mutet die Verpackung an, in die Aldi Süd täglich hunderte Kilogramm Fleisch packen lässt. Es scheint, als habe der Mülheimer Lebensmittel-Discounter ein Händchen für Verpackung, die Ware günstig, aber nicht billig aussehen lässt. Für den grünen Agrarpolitiker Friedrich Ostendorff ist der Landhof-Metzger-Flair, den das Etikett verströmt, allerdings nichts als Schwindel: „Das ist ein geschickter Schachzug. Metzgereien sind ja positiv besetzt. Mit klassischem Fleischerhandwerk hat die Massenproduktion von Tönnies aber nicht viel zu tun.“ ...
Quelle: Wiwo Green

Mogelpackung 2: Eier aus Freilandhaltung

Eier, die unter dem Etikett "Freilandhaltung" verkauft werden, kommen mehrheitlich von Hühnern, die sich nicht im Freien aufhalten. Damit unterscheiden sich diese Eier sehr oft nicht von den preisgünstigeren Eiern aus Bodenhaltung. Das haben Recherchen des NDR Politikmagazins "Panorama 3" ergeben. Die Güteklasse "Eier aus Freilandhaltung" ist demnach häufig eine Mogelpackung. ...
Quelle: UD/na

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen