Montag, 1. Oktober 2018

Faire Biketour 2018 - die Schlusswochen


Weiter ging entlang der Fulda bis Rotenburg. Unterwegs dann mein Öko-Highlight der diesjährigen Tour: Der Seilkorb für Fahrräder, um die Fulda zu überqueren. Funktioniert mit einer Handkurbel und macht garantiert dicke Arme! Einen Tag später erreichte ich Fulda, wo ein Vortrag vor rund 130 Schülern anstand. Danach war dann Schluss mit lustig, denn die Rhön wollte überquert werden. Ich musste einen rund 45-minütigen steilen, fiesen Anstieg bewältigen und dies mit vollem Magen und in der Mittagssonne. Die Belohnung dann auf der bayerischen Seite, wo es rund 20 Kilometer bergab ging, ohne dass ich nennenswert kurbeln musste. Am Etappenziel in Bad Neustadt an der (fränkischen) Saale stand abends ein Vortrag auf dem Programm. Bemerkenswert: Der dortige Weltladen beteiligte sich mit 500 Euro an der diesjährigen Spendenaktion!

Von der Fulda über den Main bis zur Pregnitz

Nur rund 45 Kilometer hatte ich am nächsten Tag bis Schweinfurt zu radeln. Dort war ich in einem netten Hotel untergebracht, in dem sich früher einmal eine Bank befunden hatte. Nach einem gut besuchten Vortrag ging es am nächsten Tag weiter nach Uffenheim, das ich am Main entlang radelnd bis Kitzingen und dann 28 Kilometer fast nur bergauf fahrend erreichte. Wellig ging es mit dem Rad am nächsten Tag weiter bis Nürnberg und dann weitere 20 Kilometer bis Altdorf ausnahmsweise mit dem Zug, da ich es sonst nicht rechtzeitig zu meinem Vortrag bei der Umweltbank geschafft hätte, der bereits um 17 Uhr angesetzt war. Am nächsten Vormittag hielt ich einen kurzen Vortrag zum 40-jährigen Bestehen des Altdorfer Weltladens, der 300 Euro für die gute Sache spendete, und blieb noch eine Weile auf dem Fest.

Der Endspurt nach Füssen

Dann standen zwei reine Fahretappen auf dem Programm, die sich durch viel Wind und sehr kühles Wetter charakterisierten. Es ging zunächst von Altdorf bis Riedenburg im schönen Altmühltal und am nächsten Tag weiter bis Petershausen, wo ich abends die letzte Vortragswoche eröffnete. Darauf folgte ein Stopp mit Vortrag in Herrsching am Ammersee, dem Sitz der Indienhilfe e. V. Herrsching, an die das während der Fairen Biketour gesammelte Spendengeld geht. Auch in Bad Wörishofen, dem nächsten Etappenziel gab es eine Menge interessierte Zuhörer und ordentlich Spendengeld für die gute Sache. Nun rückten die Alpen immer näher und nach insgesamt fünf Wochen hatte ich Füssen, meinen letzten Vortrags- und Übernachtungsort erreicht. Am nächsten Tag nahm ich dann den Zug zurück nach Offenburg.

Demnächst folgt noch der Abschlussbericht. Nachfolgend aber zunächst wie gewohnt weitere Impressionen dieses Tourabschnitts.












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen