Montag, 29. Mai 2017

Kosmetik: Vom Waschbecken ins Meer



Zu den Umweltfolgen von Mikrokunststoffen in Kosmetik- und Körper-pflegeprodukten

Unsere Ozeane sind nicht nur wunderschön, sondern auch überlebenswichtig für uns Menschen. Doch die steigende Flut an Plastikmüll belastet unser „blaues Wunder“ und seine Bewohner. Neben großen und kleinen Plastikteilen gelangen auch feste, flüssige, gel- und wachsartige Mikrokunststoffe aus Kosmetik in die Gewässer – Tag für Tag beim Händewaschen, Gesichtsreinigen oder Duschen. Die Meere wieder davon zu befreien, ist unmöglich.
Quelle: Greenpeace

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen