Mittwoch, 14. Januar 2015

"Je suis Charlie" - eine Verneigung vor den Opfern



Karikaturisten aus aller Welt verabschieden sich mit Zeichnungen von ihren toten Kollegen von „Charlie Hebdo“. Gleichzeitig setzen sie ein Zeichen, dass sie sich ihre Meinungsfreiheit nicht nehmen lassen werden. Die Zeichner zeigen sich solidarisch mit ihren Kollegen, die am Mittwoch bei dem Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ in Paris getötet wurden. Sie lassen ihre Stifte nicht fallen, im Gegenteil: Seit Tagen gehen ihre Zeichnungen auf eine Reise durch soziale Netzwerke und Zeitungen. Ihre Bilder transportieren ihre Gefühle – Wut, Trauer aber auch Stärke. Greenpeace hat zehn berührende Beispiele ausgewählt.
Quelle: Greenpeace 

 









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen